Now Reading
Dokumentarfilme zum Thema Fast Fashion

Dokumentarfilme zum Thema Fast Fashion

Illustration TV

Wie sagt man so schön: Manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es über die Zustände in der Fast Fashion Branche viele Dokumentarfilme gibt. Für diejenigen die einen Einstieg in das Thema Fast Fashion suchen, haben wir eine kleine Übersicht zusammengestellt. Vielleicht auch eine Alternative für einen verregneten Sonntagnachmittag.

The True Costs

Als erstes möchten wir euch „The True Costs“ vorstellen. Der Dokumentarfilm stammt aus dem Jahr 2015 von dem Regisseur Andrew Morgan.
In dem 92-minütigen Film geht es um die Schattenseiten des Fast Fashion Trends. Es wird versucht die Frage zu beantworten, warum Kleidung im Fast Fashion Bereich so günstig verkauft werden kann. Dafür wird die Reise der Kleidungsstücke verfolgt, also wie entsteht eigentlich das, was wir dann später in den Läden und Shopping Malls kaufen können . Neben erschreckenden Bildern aus Entwicklungsländern, in denen die Kleidung produziert wird, zeigt der Film auch den Umgang mit Mode in den Industrienationen. Diese Diskrepanz ist für viele von uns erschreckend.
Wenn ihr nun neugierig auf den Dokumentarfilm geworden seid, könnt ihr ihn bei Amazon Prime leihen oder kaufen*.

River Blue

River Blue“ ist ein weiterer sehenswerter Dokumentarfilm aus dem Jahr 2016. Die Regisseure Roger Williams und David McIlvride begleiten den Naturschützer Mark Angelo und zeigen dabei die Umweltverschmutzung,  die durch die Modeindustrie verursacht wird.
Auf seiner Reise um den Globus zeigt Mark die zunehmende Verunreinigung der Flüsse, die zum großen Teil auch durch die Textilindustrie verursacht wird. Aufgezeigt werden die Einflüsse und Folgen der chemisch geprägten Produktion und der sorglosen Entsorgung in dieser Branche. Die sich daraus ergebenden Folgen für uns alle, werden im Film klar dargestellt.
Informationen, wie ihr den Film ansehen könnt, findet ihr auf http://riverbluethemovie.eco/.

Sweatshop

Eine weitere Empfehlung ist die Web-Doku „Sweatshop“, von der es zwei Staffeln gibt. Die erste Staffel trägt den Titel „Sweatshop – Deadly Fashion“ und stammt aus dem Jahr 2015. Staffel zwei folgte ein Jahr später.
Im ersten Teil begleitet die Dokumentation drei junge Mode-Bloggerinnen bei ihrem Aufenthalt in Kambodscha. Die drei besuchen Nähereien und machen sich selbst ein Bild von den dortigen Zuständen. Schnell wird den Dreien klar, was der Preis für die billige Mode ist, denn die jungen Frauen sind mit den dortigen Bedingungen schlichtweg überfordert.
Bei der Fortsetzung kehren zwei der Mode-Bloggerinnen mit zwei weiteren Bloggerinnen zurück nach Kambodscha um zu erfahren, was sich vor Ort geändert hat und berichten, was sich für sie selbst geändert hat.
Über die Plattform https://filmsfortheearth.org/de/filme/sweatshop-i-deadly-fashion könnt Ihr Euch aktuell eine gekürzte Fassung des Hauptfilms Sweatshop Deadly Fashion ansehen.

A Plastic Ocean

Der Dokumentarfilm „A Plastic Ocean“ aus dem Jahr 2016 zeigt erschreckende Bilder über die Plastikverschmutzung der Weltmeere.
Als der Journalist Craig Leeson beim Tauchen auf den Müll im Meer stößt, beschließt er mit einer Dokumentation Aufklärungsarbeit leisten zu wollen.
Neben den Bildern über die Zustände in den Ozeanen wird dargestellt, was mit dem Plastik im Wasser passiert und welchen Anteil die Textilbranche daran trägt. Nach den erschreckenden Erkenntnissen gibt der Journalist in seiner Doku verschiedene Lösungsansätze zur Bekämpfung des Problems.
Der Dokumentarfilm „A Plastic Ocean“ kann kostenfrei mit einem Abo auf Netflix angesehen werden.

ZDF: 37°Gift auf unser Haut

Als nächstes möchten wir euch die ZDF-Dokumentation „37 ° Gift auf unser Haut“ vorstellen. Sie stammt aus dem Jahr 2013, ist aber auch heute noch relevant. Der Fokus liegt auf den Zuständen in der Leder- und Pelzindustrie.
Die Dokumentation zeigt dem Zuschauer die schrittweise Aufbereitung von Leder. Es wird deutlich, welche Folgen die Produktion von Leder hat und welche unglaublichen Bedingungen dabei herrschen, insbesondere hinsichtlich des Umgangs mit den Tieren, sowie dem Umgang mit den verschiedenen Chemikalien. Die Dokumentation regt zum Nachdenken über den eigenen Konsum an und ist an verschiedenen Stellen nichts für schwache Nerven.
Ihr könnt die Dokumentation kostenfrei auf YouTube ansehen (ca. 44 Minuten).

See Also
Illustration Paketversand

ARD: Unsere Kleidung

Zuletzt wollen wir noch auf die ARD Dokumentation „Unsere Kleidung“ hinweisen. Die Dokumentation wurde im Oktober 2019 ausgestrahlt und beschäftigt sich mit dem Thema Greenwashing.
In der Fast Fashion Branche werben immer mehr große Textilfirmen mit „grüner Kleidung“. Ziel solcher Werbung ist es, sich in der Masse an Angeboten sichtbar und wichtig zu machen. Jedoch ist die Frage, ob die Produkte auch wirklich „grün“ sind oder ob Werbetricks, also sogenanntes Greenwashing betrieben wird. Genau dieser Frage gehen die Reporterinnen in der Dokumentation „Unsere Kleidung“ nach.
Ihr seid neugierig, was sie herausgefunden haben? Dann schaut euch die knapp halbstündige Doku in der ARD Mediathek kostenlos an.

Habt Ihr Euch bereits die ein oder andere Dokumentation zum Thema Fast Fashion angesehen, was ist Eure Meinung dazu? Kennt Ihr noch weitere Dokumentationen / Filme, die man sich ansehen sollte, dann hinterlasst uns gerne einen Kommentar.

*Diese Seite enthält Affiliatelinks. Geht Ihr über einen unserer Affiliatelinks in einen Online-Shop und kauft etwas, erhalten wir dafür eine Provision. Euch entsteht dadurch kein Nachteil.

View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

© 2020 nachhaltige-kleidung.de. All Rights Reserved.

Scroll To Top