Now Reading
Plattformen für Second Hand Mode – eine Übersicht

Plattformen für Second Hand Mode – eine Übersicht

Wir haben euch bereits über die Vor- und Nachteile von Second Hand Kleidung in unserem Artikel „Wie nachhaltig ist Second Hand Kleidung?“ informiert. Daraus wurde deutlich, dass Second Hand eine gute Möglichkeit ist, den Wahnsinn der Fast Fashion Branche zu unterbrechen. Am besten noch, in dem man Second Hand Mode fairer und nachhaltiger Label kauft. Im Folgenden wollen wir Euch 6 Second Hand Plattformen und Shops für Erwachsenenmode und 3 Plattformen speziell für Kinder- und Babybekleidung vorstellen, so dass ihr ein paar Anlaufstellen für den Kauf und Verkauf von Kleidung habt.

Kleiderkreisel

Eine sehr bekannte, oder vielleicht auch die bekannteste Plattform für Second Hand Mode ist der Kleiderkreisel. Die Seite gehört zur Firma „Vinted Limited“ und wurde bereits in 2009 gegründet. Kleiderkreisel hatte jedoch zunächst Startschwierigkeiten, da die Anmeldung kostenpflichtig war. Seit 2016 ist die Plattform gebührenfrei und erlebt seither einen großen Aufschwung.
Der Fokus der Plattform liegt auf Kleidung für Frauen, was vermutlich auch der Tatsache geschuldet ist, dass 95% der Nutzer von Kleiderkreisel weiblich sind. Das Sortiment reicht von Unterwäsche über T-Shirts und Hosen bis zu Jacken, wobei ihr dank einfacher Navigation auf der Seite schnell das Richtige findet.
Ob Ein- oder Verkaufen, ein Konto für die Plattform ist vorab kostenfrei zu erstellen. Dann kann das Second Hand Shopping losgehen, jeder kann etwas anbieten oder etwas erwerben. Dabei erfolgt der Handel direkt zwischen zwei Privatpersonen. Es kann zum angegebenen Preis gekauft oder auch verhandelt werden. Ihr könnt aber auch Kleidung untereinander tauschen. Es wird keine Provision oder Gebühr von Kleiderkreisel verlangt. Optional könnt Ihr gegen eine kleine Gebühr Eure Käufe mit dem Kreisel-Käuferschutz absichern. Kleiderkreisel hat über 5 Millionen Nutzer, somit sollte für jeden etwas dabei sein.
Ihr seid neugierig geworden, dann schaut auf Kleiderkreisel vorbei. Ihr könnt Euch auch die App in den jeweiligen App Stores herunterladen.

Kleiderkorb

Ähnlich wie Kleiderkreisel ist auch die Plattform Kleiderkorb auf Second Hand Mode ausgelegt. Kleiderkorb ging 2012 an den Start und setzt ein wenig mehr auf den Community-Gedanken, indem die Seite auch diverse Foren anbietet und die Nutzer in den Mittelpunkt rückt. Auf der Seite findet man eine große Auswahl an Kleidung für Damen, Herren aber auch für Kinder. Zusätzlich gibt es aber auch einen „Flohmarkt“-Bereich für Bücher, Filme, Spiele und weiteres.
Damit du etwas kaufen oder verkaufen kannst, musst du dich kostenlos auf Kleiderkorb registrieren. Dann kann verkauft, gekauft, getauscht und verschenkt werden. Dafür könnt ihr bei einem für euch interessanten Produkt ein Angebot abgeben und steigt somit direkt in die Verhandlung ein. Es wird keine Provision von der Plattform verlangt.
Schaut vor eurem nächsten Neukauf gerne mal bei Kleiderkorb vorbei, oder ladet Euch die App herunter.

Mädchenflohmarkt

Der Mädchenflohmarkt verrät schon im Namen, dass es sich um eine Plattform für Second Hand Bekleidung für Frauen handelt. Online ist der Mädchenflohmarkt seit 2012. Insbesondere wenn du hochwertige Second Hand Produkte suchst, bist du auf der Seite richtig aufgehoben. Neben hochwertigen Marken wie Louis Vuitton, diverser Vintage-Mode gibt es aber auch preisgünstige Marken. Gefühlt ist hier also für jeden Geldbeutel was dabei.
Zum Kaufen und Verkaufen ist ein Account nötig, der einfach kostenlos angelegt werden kann. Es kann sich auch über ein bereits vorhandenes Facebook-Profil angemeldet werden. Der Kauf von Kleidung läuft über ein Standard-Warenkorbsystem. Der Verkauf hingegen geht entweder selbstständig, was bedeutet man selbst fertigt Produktbilder und Produktbeschreibungen an, oder nutzt den Concierge Service der Seite. In diesem Fall kümmert sich das Team der Webseite um diese Angelegenheit. Möchte man diesen Service nutzen wird 40 % Provision des erzielten Verkaufspreises fällig. Beim eigenständigen Verkauf beträgt die Provision 10 % des erzielten Verkaufspreises.
Wenn euer Interesse geweckt wurde, besucht die Seite vom Mädchenflohmarkt und verschafft euch selbst ein Bild, oder ladet Euch die App für iOS oder Android herunter.

Tipp!

Kleiner Tipp: Auf Rank a brand kann man eine Vielzahl an Modelabel hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit checken. Denn auch wenn der Kauf von Second Hand Mode Ressourcen schont, sollte man den sozialen und ökologischen Fußabdruck der angebotenen Label nicht außer acht lassen. Die Nachfrage bestimmt bekanntlich auch das Angebot.

Styleflow

Eine weitere Second Hand Plattform für hochwertigere Kleidung ist Styleflow. Die Webseite gehört zur Muttergesellschaft Texaid, welche seit über 40 Jahren im Bereich der Weiterverwendung von Kleidung aktiv ist.
Der Fokus liegt auf gut erhaltene Kleidung von hochpreisigen Modelabeln. Die Plattform verkauft die gebrauchten Textilien im eigenen Namen zu vergünstigten Preisen im Vergleich zum Neupreis. Auf Styleflow wird ausnahmslos Second Hand Ware verkauft und es wir konnten leider keine Informationen finden, woher die angebotenen Produkte stammen.
Wenn ihr hier Einkaufen wollt, müsst ihr euch nicht zwingend ein Konto auf der Seite anlegen- ihr könnt wie bei anderen Shopping-Plattformen über ein Warenkorbsystem bestellen. Bis zu einem Einkaufswert von 50€ fallen zudem noch Versandkosten an.
Ihr seid Fans von Markenprodukten? Dann solltet ihr auf jeden Fall bei Styleflow mal vorbeischauen.

Secondlife Fashion

Secondlife Fashion ist ein deutsches Start-Up, welches sich zur Aufgabe gemacht hat, mit Second Hand die Umwelt zu entlasten.
Die Seite richtet sich ausschließlich an Frauen. Egal ob T-Shirts, Hosen, Röcke, Kleider oder Schuhe – die Damenwelt kann hier in einer großen Auswahl an Produkttypen und Marken stöbern. Entscheidend ist dabei, dass das Start-Up über deren eigene Ankaufseite kleidungverkaufen24.de gebrauchte Kleidung aus ganz Deutschland ankauft. Eingekaufte Kleidung wird sortiert und aufbereitet. Anschließend wird sie zum Verkauf auf der Webseite angeboten. Somit wird eine hohe Qualität der Produkte gewährleistet.
Der Verkauf an den Kunden läuft über ein klassisches Warenkorbsystem. Dabei ist der Einkauf bis zu einem Wert von 30 Euro versandkostenpflichtig. Ein schönes Feature auf Secondlife Fashion ist, dass ihr neben Einzelstücken auch komplette Outfits, die vom Team der Plattform zusammengestellt werden, kaufen könnt.
Euch interessiert, was sich hinter den Outfits verbirgt? Dann schaut auf Secondlife Fashion vorbei.

Rebelle

Ebenfalls ein deutsches Start-Up ist die Plattform Rebelle, welche 2013 gegründet wurde. Es handelt sich bei Rebelle um ein Online Second Hand Handel für Designermode. Die Zielgruppe ist auch hier primär die Damenwelt. Das Sortiment reicht von Kleidung über Taschen und Schuhe bis hin zu Schmuck. Dabei sind nahezu alle Produkte Markenartikel.
Auf Rebelle verkaufte Produkte stammen von Privatpersonen, die entweder selbst verkaufen oder (wie beim Mädchenflohmarkt) einen Concierge-Service nutzen. Für die Nutzung des Services fällt eine Gebühr von 15 Euro an. Zudem fällt bei jedem Verkauf – unabhängig davon, ob eigenständig oder mit Concierge Service verkauft wird, eine Provision an, welche abhängig von der Höhe des Verkaufspreises ist. Als Käufer kannst du dank einfacher Navigation gezielt shoppen und dann über ein Warenkorbsystem bezahlen. Neben einem direkten Kauf kann aber auch der Preis zunächst beobachtet werden, wenn man sich noch eine Preisreduzierung erhofft.
Fans von Designermode sollten Rebelle auf jeden Fall mal besuchen.

Nach den Plattformen für Erwachsenenmode wollen wir euch noch drei Second Hand Plattformen speziell für Kinder- und Babykleidung vorstellen. Denn gerade Kinder wachsen schnell aus Klamotten heraus, sodass hier ganz besonders der Kauf und Verkauf von gebrauchte Kleidung Sinn macht.

See Also

Mamikreisel

Mamikreisel ist quasi eine „Ausgründung“ des oben vorgestellten Kleiderkreisels. Neben Kinder- und Babymode wird auch Spielzeug, Kinderwagen, Möbel und weitere Ausstattungsartikel für die Kleinen angeboten. Aber auch die werdenden Mamis können hier Umstandsmode finden. Das breite Sortiment umfasst viele Markenlabel, wobei der Fokus auf klassische Marken liegt und nicht auf Designerartikel.
Für den Kauf und Verkauf muss ein kostenloser Account angelegt werden. Anschließend kann man eigenständig Artikel mit eigenen Fotos und Beschreibungen anbieten oder angebotene Kleidung erwerben. Wie beim Kleiderkreisel, kann gefeilscht, getauscht, verschenkt und natürlich einfach verkauft werden.
Interesse geweckt, dann schaut auf Mamikreisel vorbei, oder ladet Euch die App herunter.

Lila Laune Shop

Seit 2007 gibt es für Second Hand Kinderkleidung den Online-Shop Lila Laune. Der Fokus liegt auf den Kindergrößen 50-164, jedoch ist auch Babykleidung, Umstandsmode und Spielzeug im Sortiment zu finden.
Der Kauf von gebrauchter Kleidung erfolgt wie in einem normalen Shop über ein Warenkorbsystem.
Wenn man eigene Kleidung verkaufen möchte, kann man den Lila Laune Shop einfach über das Kontaktformular anschreiben. So kann dann mit dem Shop der Ankauf direkt besprochen werden. Nach dem Ankauf bereitet der Lila Laune Shop die Kleidung auf und verkauft sie anschließend online. Somit kommt in den Online-Shop nur geprüfte Ware von guter Qualität.
Ihr seid neugierig geworden, dann besucht den Lila Laune Shop.

MamaMias Second Hand Shop

Die dritte Second Hand Plattform, die wir vorstellen möchten, ist MamaMias Second Hand Shop. Den Shop hat Silvia Galle 2013 gegründet, um mit dem Weiterverkauf von gebrauchten Kinderartikeln einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Es handelt sich um einen eher kleineren Online-Shop, der aber ein familiäres Gefühl vermittelt.
Wie bei den zuvor genannten Second Hand Plattformen sind in diesem Shop neben Kinderkleidung auch Schuhe, Spielzeug und Umstandsmode im Sortiment.
Einkaufen kann man ohne Account über ein Warenkorbsystem. Ab 35 Euro wird die Bestellung sogar versandkostenfrei. Der Ankauf erfolgt über eine Anfrage per Mail und nur in Paketen, also keine Einzelteile. Wer etwas an MamaMia verkaufen möchte, schreibt am besten in die angegebene Mail, um was es sich handelt und wie der Zustand ist. Anschließend wird dann alles weitere per Mail abgesprochen.
Wenn ihr euch ein Bild von dem kleinen, aber feinen MamaMias Second Hand Shop machen wollt, dann schaut hier vorbei.

Das waren natürlich längst nicht alle Plattformen im Bereich der Second Hand Mode. Wenn Ihr noch coole Seiten und Shops für Second Hand Kleidung kennt, hinterlasst uns gerne einen Kommentar.

View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

 

Blogverzeichnis Bloggerei.de

© 2020 nachhaltige-kleidung.de. All Rights Reserved.

Scroll To Top