Now Reading
Nachhaltiger Rucksack – 14 Marken für nachhaltige Rucksäcke

Nachhaltiger Rucksack – 14 Marken für nachhaltige Rucksäcke

Springende Frau mit Rucksack

Ob im Büro, auf Reisen oder beim Studium: Nachhaltige Rucksäcke sind praktische Alltagsbegleiter und bieten euch die Möglichkeit, ein modisches Statement zu setzen.

Die Materialien und die Herstellung von konventionellen Rucksäcken haben es echt in sich – beispielsweise beim Einsatz von per- und polyfluorierten Chemikalien. Sie geben vielen Rucksäcken eine schmutz- und wasserabweisende Außenhülle -aber sie sind auch giftig!

Bei der Auswahl eines nachhaltigen Rucksacks solltet ihr aber nicht nur auf die Materialien achten- auch Fragen wie faire Entlohnung Müllvermeidung oder CO2-Ersparnis spielen eine wichtige Rolle.

Ein nachhaltiger Rucksack kann Mensch und Natur in vielerlei Hinsicht unterstützen. Deshalb stellen wir euch heute unsere liebsten 14 Label für nachhaltige Rucksäcke vor:

Pinqponq – Nachhaltige Rucksäcke für den Alltag

Pinqpong* ist unsere Lieblingsmarke für nachhaltige Rucksäcke. Das Unternehmen aus Köln ist sich seiner sozialen und ökologischen Verantwortung bewusst und stellt faire Rucksäcke aus recycelten PET-Flaschen her.

Ein nachhaltiger Rucksack, der uns besonders gut gefällt, ist das Modell Komut Medium*. Der Rucksack von Pinqponq ist perfekt für den Alltag geeignet und außerdem mit einem Laptopfach ausgestattet.

Dieser Rucksack ist nachhaltig, vegan, PFC-frei und hat eine wasserbasierte PU-Beschichtung. Pinqponq hat außerdem den „Leader-Status“ der Fair Wear Foundation und steht damit auch für faire Arbeitsbedingungen.

Wenn euch noch ein nachhaltiger Rucksack in eurem Leben fehlt, solltet ihr euch die Rucksäcke von Pinqpong* auf jeden Fall genauer ansehen. Die Modelle des Labels sind für Herren, Damen und Kinder geeignet, so dass ihr mit Sicherheit den passenden nachhaltigen Rucksack finden werdet.

Souleway – Nachhaltige Rucksäcke Made in Germany

Aufgrund der hohen Produktionskosten meiden viele Hersteller nachhaltiger Rucksäcke den Standort Deutschland. Ein Label, das hier einen anderen Weg einschlägt ist Souleway*.

Das Hamburger Label produziert seine nachhaltigen Rucksäcke ausschließlich in Deutschland in Zusammenarbeit mit einem Hamburger Atelier und garantiert damit faire Produktionsbedingungen und kurze Transportwege.

Die Souleway-Rucksäcke punkten aber nicht nur durch eine faire Herstellung und kurze Transportwege, sondern auch durch ein wunderschönes Design. Die nachhaltigen Rucksäcke von Souleway folgen einem schlichten, skandinavisch-anmutenden Design und sind dabei stilvolle, aber unaufdringliche Begleiter für den Alltag.

Dank der verschiedenen Modelle wie dem Foldtop*, Daypack*, Casual* und Classic-Backpack* findet ihr mit Sicherheit den passenden Rucksack. Die Rucksäcke sind außerdem in verschiedenen Größen erhältlich, so dass auch größere Menschen ein geeignetes Modell finden. Durch die neutralen Farben werden hier sowohl Männer als auch Frauen fündig.

Ein nachhaltiger Rucksack von Souleway besteht aus verschiedenen Materialien. Der Außenstoff besteht aus einem Canvasstoff, der zu 100 % aus natürlicher Baumwolle besteht. Der Stoff ist wasserabweisend und strapazierfähig, so dass die Langlebigkeit des Rucksacks garantiert ist.

Das eingesetzte Leder wird pflanzlich gegerbt. Diese Verarbeitung ist deutlich umweltschonender als klassische Verfahren, da keine schädlichen Chemikalien zum Einsatz kommen.

Neben den Rucksäcken bietet Souleway inzwischen auch Weekender, Tote Bags und Yoga Bags an. Wenn euch die Produkte gefallen, könnt ihr euch im Souleway-Shop* eine Tasche für jeden Anlass sichern.

BONUS: Bei Souleway könnt ihr euren Rucksack individuell gestalten und personalisieren. Zur Personalisierung gelangt ihr hier.

Wenn ihr euch jetzt einen Souleway-Rucksack kaufen möchtet oder noch mehr über das Label erfahren wollt, könnt ihr jetzt einfach auf der Website von Souleway* vorbeischauen.

Airpaq – Gewinner deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022

Airpaq* stellt nachhaltige Rolltop Rucksäcke aus Autoschrott her. Ja, ihr habt richtig gelesen: Bei Airpaq findet ihr tatsächlich Rucksäcke aus Materialien vom Schrottplatz. Das ist Upcycling vom Feinsten!

Für dieses innovative Konzept konnten die Gründer in diesem Jahr sogar den Deutschen Nachhaltigkeitspreis gewinnen und auch wir finden den Upcycling-Gedanken einfach super.

Für die Herstellung eines Airpaq-Rucksacks kommen verschiedenste Auoteile wie beispielsweise Airbags oder Gurte zum Einsatz. Airpaq findet diese Teile auf einem rumänischen Schrottplatz und lässt sie dann direkt in einer nahegelegenen Näherei zu nachhaltigen Rucksäcken fertigen.

Die nachhaltigen Rucksäcke von Airpaq* sehen dadurch nicht nur einzigartig aus, sondern bieten euch auch eine extrem hohe Funktionalität. Dank der verwendeten Materialien sind die Rucksäcke wasserfest und sehr robust.

Durch das durchdachte Design ergibt sich ein Fassungsvolumen von 21 Liter. Somit habt ihr genügend Platz für all eure Sachen. Im nachhaltigen Rucksack von Airpaq befindet sich zudem ein Laptopfach, damit ihr problemlos einen 15“ Laptop verstauen könnt. Durch das Seitenfach werden auch eure Getränke sicher und bequem verstaut.

Wenn ihr nach einem prämierten Upcycling-Rucksack* aus fairer Produktion sucht, können wir euch den Rolltop von Airpaq wärmstens empfehlen. Auch die vielen positiven Bewertungen zufriedener Kunden zeigen, dass Airpaq mit dem Upcycling-Rucksack einen echten Volltreffer landen konnte.

Den nachhaltigen Rucksack könnt ihr bei unseren Partnern von Avocadostore bequem und umweltfreundlich bestellen. Hier* geht’s zum Shop!

Paper and Sons – Alltagsbegleiter aus Kraftpapier

Die Gründer von Paper and Sons* wollten eine nachhaltige Alternative zu klassischen Rucksäcken entwerfen, ohne dabei Einbußen beim Design hinnehmen zu müssen. Wenn man sich die Rucksäcke von Paper and Sons ansieht, wird deutlich, dass dem Label dieser Spagat zu 100 % gelungen ist!

Für die Herstellung verwendet das Label einen eher überraschenden Rohstoff – nämlich Holz! Aus diesem FSC-zertifiziertem Holz wird dann ein Kraftpapier hergestellt, dass den Oeko Tex 100 Standard erfüllt.

Dieses Material ist dabei ähnlich strapazierfähig wie beispielsweise Canvas oder Leder und hat den Vorteil, dass es wasserabweisend ist. Außerdem kann bei diesem nachwachsenden Rohstoff vollkommen auf den Einsatz tierischer Materialien verzichtet werden. Deswegen sind die Rucksäcke von Paper and Sons auch „Peta Approved“.

Die Designs von Paper and Sons sind zeitlos, weshalb sich die nachhaltigen Rucksäcke optimal als Alltagsbegleiter eignen. Dank des überlegten Designs ist der Big Oak Kraftpapier Rucksack* ein hervorragender Rucksack für die Arbeit, die Uni und die Freizeit. In diesem Rucksack bringt ihr problemlos einen Laptop, Bücher, eine Lunch-Box und eine Trinkflasche unter.

Neben dem Big Oak findet ihr bei Paper and Sons auch den normalen „Oak“*. Dieses Modell ist etwas kleiner, bietet aber dennoch genügend Platz für einen 13“ Laptop, eine Trinkflasche und kleine Gegenstände.

Wenn ihr einen nachhaltigen Rucksack aus veganen und nachwachsenden Materialien sucht, seid ihr bei Paper and Sons genau richtig. Alle Modelle könnt ihr direkt im Online-Shop von Paper and Sons kaufen*!

Sandqvist – Scandi-Design trifft Nachhaltigkeit

Wer nachhaltiger Rucksack sagt, muss definitv auch Sandqvist* sagen. Sandqvist ist ein schwedisches Unternehmen, das skandinavisches Design mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit verbindet.

Die Rucksäcke von Sandqvist*bestehen aus Bio-Baumwolle, recyceltem Polyester und Nylon. Für die Herstellung eines mittelgroßen Rucksacks werden Materialien aus knapp 30 Plastikflaschen verwendet.

Gerade im Designbereich zählt das Unternehmen für uns zu den besten Marken für nachhaltige Rucksäcke. Die Produkte von Sandqvist* sind eindeutig als skandinavisch erkennbar und kombinieren dabei klare Linien mit dunkleren Farbtönen. Während der Fokus auf Rucksäcken für Damen liegt, findet ihr hier auch einige Unisex-Modelle in verschiedenen Größen.

Die Rucksäcke und Taschen werden dabei größtenteils in Asien produziert. Da das Label zudem Mitglied der Fair Wear Foundation ist, könnt ihr euch trotzdem sicher sein, dass die Herstellung der Rucksäcke fair und umweltfreundlich abläuft . Wenn ihr mehr über die Produktion der Rucksäcke erfahren wollt, könnt ihr euch hier informieren. Die Transparenz hat sogar einen so hohen Stellenwert, dass ihr die komplette Lieferkette der Rucksäcke lückenlos nachvollziehen könnt.

Wenn ihr einen nachhaltigen Rucksack aus recycelten Materialien und fairer Produktion sucht, seid ihr bei diesem skandinavischen Label genau richtig. Bei unseren Partnern von Avocadostore findet ihr regelmäßig Sandqvist-Rucksäcke zu reduzierten Preisen. Hier* geht es direkt zu den Rucksäcken von Sandqvist!

Sperling Bags – Nachhaltige Rucksäcke aus Kork

Die Gründer von Sperling Bags* haben nach einem veganen und nachhaltigen Rucksack gesucht, der vollständig ohne tierische Materialien wie beispielsweise Leder auskommt. Da sie bei alteingesessenen Herstellern nicht fündig wurden, haben sie das Vorhaben in die eigene Hand genommen und eigene Rucksäcke entwickelt. Am Ende dieses Prozesses sind die sogenannten Sperling Bags herausgekommen.

Die nachhaltigen Rucksäcke bestehen größtenteils aus Kork und Bio-Baumwolle. Kork eignet sich hervorragend für die Herstellung eines nachhaltigen Rucksacks, da es ein nachwachsendes, widerstandsfähiges und umweltfreundliches Material ist.

Dank der Kombination aus Bio-Baumwolle und Kork können die Sperlinge durch ein schönes Design und eine hohe Funktionalität punkten. Die Verbindung von Baumwoll-Twill und Naturkork ist ein echter Blickfang und sorgt dank der wasserfesten Eigenschaften auch bei schlechtem Wetter für trockene Gegenstände innerhalb des Rucksacks.

Hergestellt werden die nachhaltigen Rucksäcke* in einer kleinen Manufaktur in Indien und einer Behindertenwerkstatt in NRW. Für die Produktion arbeiten die Gründer eng mit den Produktionsstätten in Indien und NRW zusammen und achten dabei besonders auf gute Arbeitsbedingungen und einen fairen Lohn.

Die nachhaltigen Rucksäcke von Sperling Bags sind in verschiedenen Farbkombinationen verfügbar und sind damit für alle Geschlechter geeignet.  

Wenn ihr euch die Sperling Bags* genauer ansehen wollt, könnt ihr einfach im Avocadostore vorbeischauen. Hier findet ihr neben den Modellen „Daily“* und „Triple“* von Sperling Bags auch noch viele weitere nachhaltige Produkte!

PAPERO BAGS – Rucksäcke aus Papier im Leder-Look

Auf ein ungewöhnliches und rein pflanzliches Rucksackmaterial setzt die deutsche Marke Papero*. Die nachhaltigen Rucksäcke bestehen aus Papier – aus reiß- und wasserfestem Kraftpapier, das aus Zellulose hergestellt wird.

Der Rohstoff wird aus Weichholz hergestellt und alle Bäume, die für die Produktion verwendet werden, stammen aus Wäldern mit FSC-Zertifikat. Dadurch könnt ihr sicher sein, dass die Rohstoffe fair und nachhaltig gewonnen wurden.

Bei PAPERO BAGS* findet ihr diverse Rolltop-Rucksäcke und Daypack-Varianten für Damen und Herren. Die nachhaltigen Rucksäcke geben vor allem im urbanen Umfeld eine gute Figur ab. Dank der Funktionalität könnt ihr auch ganz unkompliziert euren Laptop und diverse Kabel in diesem nachhaltigen Rucksack verstauen.

Das minimalistische Design und die komplette Recycelbarkeit haben den Papero-Rucksäcken einige Preise und Nominierungen beschert – vom Green Product Award über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design zum German Design Award Winner. Für uns sind die Rucksäcke von Papero Bags daher die perfekten Begleiter – egal, ob für die Arbeit oder in der Freizeit.

Die veganen und waschbaren Rucksäcke und Taschen sind außerdem von der Tierschutzorganisation PETA zertifiziert. Optisch wirkt das Rucksack-Material wie Leder. Es gewinnt sogar mit der Zeit eine Patina, die den Lederlook noch unterstreicht.

Beim Kauf eines PAPERO-BAGS* wird außerdem ein Teil des Kaufpreises an den gemeinnützigen Verein Primaklima e.V. gespendet. Das Geld kommt Wiederaufforstungsprojekten zugute.

O MY BAG – Apfelleder und firmeneigener Nachhaltigkeitsreport

Bei O MY BAG* aus Amsterdam findet ihr nachhaltige Rucksäcke aus Leder. Das Unternehmen feierte 2021 sein 10. Jubiläum und arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie.

Es orientiert sich bewusst an den 17 Kriterien der Vereinten Nationen und verfolgt fünf davon ganz aktiv: Einsatz gegen Armut, Geschlechtergleichheit, Klimaschutz, verantwortungsvoll konsumieren und produzieren und nachhaltige Arbeitsbedingungen.

Die Fortschritte werden in einem firmeneigenen Nachhaltigkeitsreport regelmäßig dokumentiert.

Die meisten Rucksäcke von OMB bestehen aus Tierleder. Die Verarbeitung geschieht umweltschonend und in der Ledergerberei werden nur pflanzliche Stoffe eingesetzt.

Außerdem stellt O MY BAG* neuerdings Produkte aus veganem Apfelleder her. Für dieses Material wird Trester aus der Apfelsaftherstellung verwertet. Die Mixtur aus Schalen, Stängeln und Fruchtfleisch enthält sehr viel Zellulose, aus der sich das Fruchtleder herstellen lässt.

Optisch legt OMB Wert auf ein schlichtes, elegantes Design der Rucksäcke. Das hochwertig verarbeitete Leder wirkt sehr edel und besitzt eine hohe Qualität. Größtenteils bestehen die Rucksäcke aus Wild-, Kamel- oder Ziegenleder. Farblich sind vor allem schwarze und braune Töne im Sortiment. Es handelt sich größtenteils um Daypack-Rucksäcke für Arbeit, Studium und Freizeit.

Als wichtigstes Nachhaltigkeitsmerkmal gilt dem Unternehmen die faire Entlohnung. O MY BAG* hat keine eigenen Fabriken und lässt vor allem in Indien produzieren. In den kleinen Produktionsstätten arbeiten größtenteils Frauen. Für die Kleinbetriebe ist es im Rahmen der Globalisierung schwierig, auf dem Weltmarkt zu konkurrieren. Mit Hilfe der engen Partnerschaft zu diesen Kleinbetrieben fördert OMB gerechte Einkommensverhältnisse.

Insbesondere die Frauenarbeit wird hier fair entlohnt. Das Unternehmen hat die B Corp Zertifizierung. Diese erhalten Unternehmen, die sich in ihren eigenen Firmenstatuten für ökologische Nachhaltigkeit und gesellschaftlichen Mehrwert einsetzen.

FREITAG – LKW-Plane wird Rucksack

Das Züricher Taschenunternehmen FREITAG entstand 1993 in einer Studenten-WG. Aus einer alten LKW-Plane sowie gebrauchten Fahrradschläuchen und Auto-Sicherheitsgurten wurden erste Taschen und nachhaltige Rucksäcke an der Heim-Nähmaschine hergestellt.

Seither hat sich das Konzept mit den wiederverwerteten Materialien unternehmerisch durchgesetzt. Die stylischen Taschen und Rucksäcke überzeugen nicht nur wegen der nachhaltigen Zweitnutzung der verwendeten Kunststoffmaterialien.

Sie sind wegen der robusten Materialqualität auch ausgesprochen haltbar. Ein nachhaltiger Rucksack von FREITAG hat auch immer einen individuellen Look – je nachdem, aus welcher LKW-Plane er hergestellt wurde.

Bei den Modellen findet ihr mindestens 10 unterschiedliche Designs- vom faltbaren Rucksack über sportlichen Look, Daypack oder Rolltop bis zum Studentenrucksack ist alles dabei. Farblich ist hier alles möglich – vom knalligen Rot-Weiß bis Zitronengelb.

Wegen dieser genialen Idee zählt FREITAG für uns zu den besten Marken für nachhaltige Rucksäcke.

ETHNOTEK – Kunsthandwerk und Dorfgemeinschaften fördern

Ein nachhaltiger Rucksack von ETHNOTHEK* ist ein echtes textiles Kunstwerk. In den letzten Jahrzehnten hat die industrielle Textilherstellung die traditionsreiche, textile Handwerkskunst weitestgehend verdrängt. Kulturell überlieferte Web- Stick- und Batiktechniken werden nur noch an wenigen Orten der Erde eingesetzt.

See Also

Ethnotek setzt sich hier für eine doppelte Nachhaltigkeit ein und ist Teil des B Corp Netzwerks. Das Unternehmen bezieht die künstlerisch eindrucksvollen Rucksäcke aus Dorfgemeinschaften in fünf Ländern. Dazu gehören Ghana, Indien, Guatemala und Indonesien.

Die Kunsthandwerker gelten als Meister ihres jeweiligen Fachs und sind als selbständige Unternehmer, Gemeindeführer oder schlicht als Eltern fest in die dörfliche Gemeinschaft integriert.

Die Muster in den Stickereien, Geweben und Batikdrucken sind farbenprächtig und drücken sowohl die nationale Kultur als auch den jeweils individuellen Künstler aus. Im Sortiment gibt es einerseits klassische Tages- und Reiserucksäcke, die vor allem für den Kleider- und Gepäcktransport optimiert sind. Aber ebenso gibt es allerlei Modelle, die für den urbanen Lebensstil geeignet sind. Die Außenseiten zeigen die traditionsreichen Muster, der restliche Rucksackkorpus ist schwarz.

Ein nachhaltiger Rucksack von Ethnotek* verbindet traditionelle Herstellungsmethoden mit moderner Funktionalität.

Beim Verkauf der Rucksäcke setzt die Marke auf den Direktvertrieb. Die Kunsthandwerker produzieren nachhaltige Rucksäcke und erhalten einen angemessene Entlohnung für die aufwändige Rucksack-Herstellung. Genau diese finanzielle Basis stärkt aber auch die Dorfgemeinschaften insgesamt.

Wer einen Ethnotek-Rucksack* kauft, fördert außerdem den Erhalt der wunderschönen und traditionsreichen Textilkunst in verschiedenen Ländern. Die Materialien stammen aus lokaler landwirtschaftlicher Produktion und kommen ohne Chemie aus. Die Kunsthandwerker stellen ihre Batikstempel selbst her, färben ihre Garne selbst, arbeiten an manuellen Webstühlen und bewahren die älteste Kunst der Menschheit – vollständig per Hand hergestellte Textilien.

Margelisch – Bio-Baumwolle und Leder-Upcycling

Aus der Schweiz kommt Margelisch* – ein Unternehmen, das Taschen, Rucksäcke und Geldbörsen produziert. Eines der nachhaltigen Materialien von Margelisch ist Bio-Baumwolle. Sie wird bei Canvas-Rucksäcken mit einer Wachsschicht ausgestattet, so dass sie wasserabweisend wird. Bio-Baumwolle kommt außerdem als Futterstoff in allen Rucksäcken zum Einsatz.

Als weitere nachhaltige Materialien nutzt das Unternehmen außerdem Rinderleder und Büffelleder mit pflanzlicher Gerbung. Es werden außerdem keine Pigmente zur Färbung eingesetzt. Leder-Upcycling nutzt Mareglisch vornehmlich bei der Herstellung von Geldbörsen.

Was an Sofas und Sesseln ausrangiert oder bei der Sitzpolsterung in der Autoindustrie übrig bleibt, bekommt hier ein neues Leben. Um die Ressourcenverschwendung einzudämmen, bietet das Unternehmen außerdem einen Reparaturservice.

Die Rucksäcke von Margelisch* liegen mit ihrem eleganten Design voll im Trend und eignen sich perfekt als Accessoire für urbane Mode . Sie sind in der Regel für das Verstauen von Laptops optimiert und in den Farben Schwarz, Blau und Grau verfügbar. Nachhaltige Rucksäcke von Margelisch gibt es als Rolltop oder klassischen Daytop.

ECOALF – Recyclingfasern als Rucksack-Material

Das spanische Modelabel ECOALF existiert bereits seit 2009 und versorgt euch mit nachhaltigen Rücksäcken. Das Label will vor allem den Umwelteinfluss der Textilindustrie minimieren und legt seinen Fokus dabei auf einen geringeren Ressourcenverbrauch.

Hierfür setzt ECOALF vor allen Dingen auf recycelte Materialien und innovative Produktionsprozesse. Die nachhaltigen Rucksäcke von ECOALF bestehen größtenteils aus Polyester, das aus recycelten PET-Flaschen gewonnen wurde oder recycelter Baumwolle.

Die Rucksäcke des Labels punkten durch moderne und stilvolle Designs und sind der perfekte Begleiter für den Alltag. Besonders gut, gefallen uns die Modell „Rufina“ und „Ginza“.

Wie hoch die Ressourceneinsparung bei jedem nachhaltigen Rucksack ist, lässt sich beim Online-Einkauf leicht erkennen. Neben jedem Produktartikel gibt ECOALF den Verbrauch von CO2 und Wasser an. Die Materialqualität lässt nicht erkennen, dass es sich um recycelte Fasern handelt. Für Herren gibt es Daypack- und Rolltop-Rucksäcke. Bei Damen-Rucksäcken kommt noch der Puffy-Bag-Look dazu.

Eine weitere Besonderheit dieser Marke ist die 2015 gegründete Stiftung namens „Upcycling the Oceans“. Im Rahmen dieser Stiftung sammeln knapp 2.600 Fischer mit fast 600 Booten aus Griechenland, Spanien, Italien und Thailand Meeresplastik und lassen daraus Rohstoffe für neue Produkte entstehen.

QWSTION – in die Rucksack-Zukunft mit Bananenfasern

2008 gründete sich in Zürich das Start-up QWSTION. Es stellt vor allem Rucksäcke und Taschen her, geht aber auch spannende Kooperationen mit Möbeldesignern und dem Kunsthaus Zürich ein.

Einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen, war den Machern von Anfang an wichtig. Deshalb verzichtet QWSTION auch auf jegliche Art von Synthetikfasern.

Alle Produkte stammen aus Naturfasern – neben Bio-Baumwolle und pflanzlich gegerbtem Leder setzt die Marke auch auf Bananatex . Dieses innovative Material hat QWSTION selbst entwickelt. Als Rohstoff dienen philippinische Bananenstauden aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Die langen Pflanzenfasern werden zwei Tage auf dem Waldboden getrocknet, bevor sie weiterverarbeitet werden.

Bei seinen Taschen und Rucksäcken setzt das Züricher Unternehmen auf urbanes Design für Freizeit und Beruf. Die Ästhetik ist bewusst zurückhaltend. Die funktionalen und schlichten Formen wirken elegant. Außerdem passen sie optisch sowohl für den Freizeitbereich als auch in Beruf, Büro und bei formellen Anlässen.

Die Rucksäcke gibt es in unterschiedlichen Größen – vom Miniformat für Kinder über Officepack und Daypack bis hin zum nachhaltigen Backpack für die Reise. Bei den Farben überwiegen dunkle und gedeckte Töne im Schwarz-Grau-Bereich. Aber auch dezentes Hellblau oder Ziegelrot sind möglich.

Nachhaltige Rucksäcke von QWSTION werden in Europa und China hergestellt. Der chinesische Produktionsort ist eine kleine Taschenmanufaktur in der Nähe von Hongkong. Das Unternehmen besitzt eine Zertifizierung durch die Business und Social Compliance Initiative – dadurch können faire und sichere Arbeitsbedingungen sichergestellt werden.

Neben Material und Social Compliance leistet QWSTION auch beim Thema Müllvermeidung einen positiven Beitrag. Das Schweizer Unternehmen setzt beim Rucksack-Design auf Zero-Waste-Muster. So sollen beim Gewebezuschnitt keinerlei Abfälle aus übrig gebliebenen Stoffstreifen entstehen – das ist nachhaltig und schont die Umwelt!

Wasserabweisend werden die Bananatex-Rucksäcke mit Hilfe einer natürlichen Wachsbeschichtung. So lässt sich die ungesunde PFC-Beschichtung vermeiden. Mit diesem Gesamtkonzept hat QWSTION den Deutschen Nachhaltigkeitspreis sowie den Schweizer Design Preis gewonnen.

TROPICFEEL – Recycling-Rucksack im Baukastenprinzip

Das spanische Unternehmen TROPICFEEL stellt vor allem nachhaltige Sneaker und Jacken her. Inzwischen findet ihr im Sortiment jedoch auch nachhaltige Rucksäcke.

Nachhaltig sind sie aus zwei Gründen: Einerseits besteht ihr Material aus recyceltem Nylon bzw. wiederverwertetem Plastik. Dank der nachhaltigen Materialqualität hat TROPICFEEL das Bluesign-Zertifikat erhalten.

Zum anderen überzeugt das Unternehmen mit innovativem Design. Wir nennen es: Nachhaltige Rucksäcke im Baukastenprinzip. Ein nachhaltiger Rucksack mit 22 Liter Volumen lässt sich mit zusätzlich einsetzbaren Außen- und Innentaschen zu einer 30-Liter-Variante erweitern. Noch einen Unterboden anbringen – schon ist der Reiserucksack mit 40 Liter Fassungsvermögen da.

Dieses praktische 3-in-1-Design hilft Ressourcen zu sparen – denn niemand muss dann für jede Gelegenheit die passende Rucksackgröße kaufen. Damit haben sich nachhaltige Rucksäcke von TROPICFEEL den Red Dot Design Award redlich verdient.

Die Formensprache des Labels setzt vor allem auf Freizeit, Sportlichkeit und Unisex-Optik. Die Farbauswahl bewegt sich von Schwarz und Grau zu gedecktem Grün, Blau und Dunkelrot.

GOT BAG – von der Plastikflasche zum Rucksack

Update: Nach einer Recherche von Zeit Online und Flip wurde bekannt, dass GOT BAG seine Versprechen nicht halten kann und die Rucksäcke nicht zu 100 % aus Meeresplastik bestehen. Wir können die Rucksäcke von GOT BAG daher nicht mehr empfehlen.

*Die mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Durch den Klick gelangt ihr auf die Websites unserer Partner und wir erhalten eine kleine Provision, wenn ihr etwas kauft. Euch entstehen dabei keinerlei zusätzlichen Kosten.

View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

© 2022 nachhaltige-kleidung.de. All Rights Reserved.

Scroll To Top
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner